Porrajmos

Die Ausstellung konzentriert sich auf das Schicksal der Roma im Zweiten Weltkrieg und wird im Kontext der politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in Zentraleuropa, besonders in Deutschland, während der 30er Jahre präsentiert. Nach einer Beschreibung der Gesamtsituation richtet sich der Fokus direkt auf die Zeit der wachsenden Ausgrenzung ethnischer Minderheiten bis sie an den Rand der Gesellschaft gedrängt wurden. Die Ausstellung wurde finanziell vom Kulturministerium aus einem Programm zur Förderung der Integration der Roma-Minderheit im Jahr 2011 unterstützt.

Anzahl der Tafeln: 9 freistehende Rollbanner

Tafelgröße: 80cm x 200 cm

Verfügbare Sprachen: Tschechisch, Romani