Dauerausstellung

Die Exposition Und die Unschuldigen waren schuldig… bietet dem Zuschauer einen emotionalen Einblick in die bewegte Geschichte, die jede beliebige Gemeinde auf dem Gebiet des Protektorats Böhmen und Mähren hätte treffen können. Die Bilder der alten Zeiten, die an den Wänden des Labyrinths der Vergangenheit lebendig werden, gehen von den neuesten historischen Forschungen aus. Sie sollen den Besuchern den Zweiten Weltkrieg sowie die einzelnen Menschenleben näher bringen.

Die Ausstellung basiert auf der Konfrontation des schroffen Betonraums mit Projektionen der bereits nicht mehr existierenden Menschen und deren Gemeinde, auf der Erinnerung an die Gesichter und die Namen, die nicht aus den Gedächtnissen verschwinden sollten.

Die Anwendung von Projektionen belebt die Betonflächen durch Abbildung einzelner alter Bilder. Die durch Projektoren präsentierten Aufnahmen sind aus originalen Materialien und Fotografien aus dem Lidicer Archiv zusammen geschnitten und durch später gedrehte Filmaufnahmen im Stil der alten Familienfilme ergänzt. Die Ausstellung hat einen respektvollen Charakter und ist neben den Lichtprojektionen auch durch einige erhaltene Gegenstände der vernichteten Gemeinde ergänzt.

Im Souterrain des Objekts ist die historische Feuerspritze als Bestandteil der Ausstellung untergebracht.
Schöpfer des bildenden Expositionsteils ist Mgr. B. Prokupek, Autoren des historischen Buches sind Dr. E. Stehlík und Mgr. M. Burian, Urheber des ideellen Vorhabens ist Dr. J. Žalman. Urheber der Medien ist Dokumentarist Pavel Štingl.