Lidicer Feuerwehrspritze

Durch Zusammentreffen verschiedener Umstände, wörtlich durch Wunder, entgingen zwei bedeutende Gegenstände, die die Gemeindegeschichte vor der Tragödie dokumentieren, der Vernichtung – die Feuerwehrspritze, die die Lidicer an die Nachbargemeinde verliehen hatten, im Juni 1942 war sie also nicht in Lidice, und die Tür der Lidicer Kirche, heute auch im Museum ausgestellt. Beide diese Gegenstände sind auf den Vorkriegsaufnahmen aus Lidice festgehalten, so dass ihre Authentizität zweifellos ist; sie wurden weder vernichtet noch stark beschädigt, so dass man sie nicht vollständig rekonstruieren musste.